Allgemein

2023 – Graffiti Jam 2023 – Wall of Fame Königshof, Bonn

Graffiti-Jam am 22. Oktober läutete neue Saison ein.

Die neue Saison wurde am Sonntag, 22. Oktober 2023, mit einem sogenannten Graffiti-Jam eröffnet. Ab 11 Uhr wurden kostenfrei Sprühdosen an
interessierte Sprayer*innen ausgegeben und die Wandfläche eingeteilt, Musik kam von „MoNkEyBiZNeSs“.

Die Aktion wurde vom Ameron Bonn Hotel Königshof, ArtFourLove e.V. und dem Kulturamt der Stadt Bonn organisiert.

2023 – Sommerwand 2023 – Wall of Fame Königshof, Bonn

Artists: SAWER, TELOS, PROGRAMMKONTRAST, LUCIE LUECKER & ANAHITA NASSERABADI, BW CREW – RENS WEKU RYSK, FRAME, WASER, REIZ.

Thema: Grenzen

 

Für die Graffiti-Wand am Rheinufer hatte das Kulturamt der Stadt Bonn im Januar 2023 einen Streetart-Wettbewerb zum Thema „Grenze – Rhein – Limes“ ausgeschrieben. Die Gewinner-Skizzen wurden vor Ort von den Künstler*innen aufgemalt und optisch miteinander zu einem großformatigen Bild, einem sogenannten „Mural“, verbunden. 

Alle eingereichten Skizzen sind von der Jury gesichtet und für die Umsetzung ausgewählt worden. Das Kulturamt hatte den Wettbewerb gemeinsam mit Arts Four Love und dem Ameron Bonn Hotel Königshof ins Leben gerufen.

Das Thema „Grenzen“ und ihre temporären oder permanenten Verläufe sind in Bonn durch den Niedergermanischen Limes, einen Grenzabschnitt des Römischen Imperiums als größtem linearen Denkmal in Europa, gegenwärtig. Auch der Rhein ist als (Staats-)Grenze national aufgeladen und bot in der Geschichte Deutschlands und Europas mehrfach Anlass zu Konflikten. Kaum ein Thema hat die Menschen in den vergangenen Monaten mehr umgetrieben, als „Grenzen“ und das Akzeptieren oder Verletzen von Grenzlinien. Es bot daher einen vielschichtigen und aktuellen, aber auch regionalen, Bezug, um diesen künstlerisch aufzugreifen.

Genau diese Aspekte fanden sich auch in den eingereichten Entwürfen von Bonner Streetart-Künstler*innen wieder, die für sieben Monate die rund 360 Quadratmeter große Fläche unterhalb des Hotels am Brassertufer schmückten. 

2022 – Graffiti Wall of Fame Königshof – Ameron Bonn Hotel Königshof, Bonn

Neue Wand für legale Graffiti und Street Art am Rheinufer

 

Das Kulturamt der Stadt Bonn, der Bonner Künstler Eugen Schramm und das Ameron Bonn Hotel Königshof eröffnen am Sonntag, 4. Dezember 2022, gemeinsam eine neue Übungswand, eine sogenannte „Hall of Fame“, für legales Graffiti und Street Art. Damit steht in der Stadt eine dritte öffentliche Wand für Sprayer*innen zu Verfügung.

Auf der rund 60 Meter langen und knapp sechs Meter hohen Wand am Brassertufer, unterhalb der Terrasse des Hotels, können im Zeitraum zwischen 15. Oktober 2022 und 15. März 2023 Street-Art-Kunstwerke entstehen. Die Nutzung der privaten Wand macht der Hoteleigentümer kostenlos möglich und bietet damit Künstler*innen eine zentral gelegene Möglichkeit sich an der öffentlichen Übungswand auszuprobieren.

Susanne König, Leiterin des Bonner Kulturamtes, freut sich auf das Projekt: „Seit Beginn meiner Tätigkeit im Kulturamt versuchen wir legale Flächen im Stadtraum für Street Art und Graffiti zu finden. Die Umsetzung koordinieren wir dann sowohl intern als auch mit externen Partnern. Dass das durch die Zusammenarbeit mit dem Ameron Bonn Hotel Königshof und Eugen Schramm nun prominent am Rheinufer klappt, ist einfach toll!“
Florian Pick, Direktor des Ameron Bonn Hotel Königshof: „Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt zusammen mit Herrn Schramm, seiner Firma Visual Art & Concept, und der Stadt Bonn realisiert ist. Künstler*innen und besonders junge Menschen haben hier die Chance, sich ruhigen Gewissens legal künstlerisch ausleben zu können. An einer kreativ gestalteten Rheinufermauer
erfreuen sich schließlich alle.“
Dritter im Bunde ist der Künstler Eugen Schramm. Dieser zeichnet nicht nur für zahlreiche Graffiti-Projekte für Jugendliche in Bonn verantwortlich, sondern akquiriert dabei kontinuierlich neue Wände für die Szene, vernetzt Akteur*innen oder gewinnt Mitstreiter*innen: „Ich freue mich auf die riesige Wall of Fame. Dank des Ameron Bonn Hotel Königshof entsteht mitten auf der Rheinpromenade ein künstlerischer Raum für junge und erwachsene Künstler*innen und Kunstinteressierte. Dieser Raum ist eine Bereicherung für die Bonner Kulturlandschaft!“.

-Eröffnung der Hall of Fame-
Die „Hall of Fame Königshof“ wird am Sonntag, 4. Dezember 2022, mit einem kleinen Rahmenprogrammeröffnet. Ab 10 Uhr werden Sprühdosen an interessierte Sprayer*innen ausgegeben und die Wandfläche eingeteilt. Ab 12 Uhr gibt es ein Konzert der Bonner Rap-Band „Flugmodus“, und ab 13 Uhr wird ein DJ auflegen. Das Musikprogramm ermöglicht das Kulturamt in Kooperation mit „ARTpolis – Community Arts& Music Lab“ des Bonner Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) und der Crew des Ausflugschiffs MS Beethoven.

-Nutzungsbedingungen-

Damit Sprayer*innen, Passant*innen und Hotelgäste nebeneinander und in Einklang das Rheinufergenießen können, gibt es einige Nutzungsbedingungen, die auch an der Wand selbst veröffentlicht werden. So steht die legale Übungswand beispielsweise ausschließlich im Winterhalbjahr (15. Oktober bis 15.März) im dafür gekennzeichneten Bereich zur Verfügung, um den Terrassenbetrieb des Hotels nicht zu beeinträchtigen. Die Kooperationspartner erhoffen sich eine rege Nutzung der Wand unter Einhaltung der Bedingungen, so dass die Nutzungserlaubnis längerfristig bestehen kann. Weitere Informationen sowie die Nutzungsbedingungen sind auf der städtischen Homepage unter www.bonn.de/streetart zu finden.

-Ausblick-
Da die Wand ausschließlich im Winter zum aktiven Besprühen zur Verfügung steht, ist geplant, für das Sommerhalbjahr ein großes Wandbild, ein sogenanntes Mural, entstehen zu lassen, das dann die rund 360Quadratmeter große Wand ziert. Das Kulturamt plant hierzu einen Wettbewerb, der im ausklingenden Winter stattfinden soll. Das Thema des Wettbewerbs soll sich Jahr für Jahr ändern.

2022 – Artonebonn 2022, Bonn

„ARTONEBONN 2022“ ist ein erfolgreiches Graffitikunst-Projekt gewesen an dem 60 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren in 4 Gruppen in den 4 Bonner Bezirken( Bonn, Bad Godesberg, Beuel, Hardtberg ) teilgenommen haben.
Mit diesem Projekt konnten wir Bonner Jugendliche künstlerisch fördern und ihnen einen Raum für kulturelle Entfaltung geben. Ein halbes Jahr lang haben sie verschiedene Techniken der Graffiti- und Streetartkunst erlernt.
Die Veranstaltungsorte der jeweiligen Bezirksgruppen waren Bonn-West, Beuel/Oberkassel, Bad Godesberg, Lengsdorf.
Die 16 Kurstage fanden, verteilt auf ein halbes Jahr, von März bis August 2022 an Samstagen und in den Sommerferien statt. Ein Workshop dauerte sechs Stunden.

KooperationspartnerInnen und VeranstalterInnen:
Hoffnung leben e.V.  Ursula Zednicek –  Oneworld Café Simon Schmitt –
Zentrallager Sachspenden Bonn e.V. Jan Erik Meyer – Juze Lengsdorf Jörg Hebert
Projektleitung:
Eugen Schramm
Hilfskräfte:
Adelheid Sondermann – Ludmila Kosata  Dennis Sewig – Lucy Kayes  Moritz Kral
Kursleiter*innen und Künstler*innen:
Michael Vogt – Pore – Ursula Meyer – Semor the mad one – Stefan Vogt-Thomas und Simon Horn Christina Kutzbach – Mathias WeinfurterBastian RuppTatjana von Grumbkow – Max KrollDaniel Gast Roks – Tarik Asaad – Eugen Schramm
Gefördert wurde das Projekt von:

„Künste öffnen Welten“, Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ)

Jede Gruppe konnte an 17 Projekteinheiten teilnehmen und folgende Techniken der Graffitikunst erlernen:
 2 x  
Graffiti-Stadttour
 1 x Atelierbesuch bei einem/r GraffitikünstlerIn
 6 x Tagesworkshops: ​Styles, Characters, Zeitgenössisch, Fotorealistisch, Street-Art & Stencils
 1 x Tagesworkshop: Übung Wandbildkonzept
 2 x Projekttage: Skizzen für die riesigen Wandbilder
 5 x Projekttage: Gestaltung der riesigen Wandbilder

Diese vier fantasievollen Wandbilder sind die Ergebnisse des Artonebonn Graffitikunst-Projektes und sie sind jetzt dauerhaft in Bonn in der Kinkelstrasse, Bahnunterführung Friedrichallee, Endenicher Straße 95, Im Mühlenbach Ecke Kreuzbergstrasse zu sehen.

Checkübergabe an Robin Good Familienfonds

Am 08.07.2021 waren wir bei Robin Good Familienfonds und übergaben Andrea Hillebrand den gesprayten Check.
Es sind insgesamt 900,13 Euro aus der Aktion Arts Four Love -Graffitiverlosung für René Nr. 1- zusammengekommen, die Robin Good Familienfonds übergeben wurden und somit vielen Kindern zugute kommen.
Wer bedürftige Kinder in der Bonner Region unterstützen möchte, kann ebenfalls an Robin Good Familienfonds seinen Wunschbetrag überweisen.

Arts Four Love – Freundeskreis startet ein besonderes Projekt in Gedenken an ihren Freund

 

Aegidienberger Bote, 07.10.2020:

Ein Freundeskreis mit Eugen Schramm setzt tolle Idee in die Tat um

Eugen Schramm, bildender Künstler und Sprayer aus Passion, ist nicht nur in Aegidienberg und Bad Honnef Tal durch seine Arbeiten bekannt.
Hier oben auf dem Honnefer Berg arbeitete er u.a. für die BHAG, indem er die hässlichen Stromkästen mit seinen Kunstwerken zu Attraktionen werden ließ.
Nun aber zu seinem neuesten Projekt.

Vor zwei Jahren verlor der Freundeskreis, zu dem auch Eugen Schramm gehört, durch einen tragischen Verkehrsunfall einen guten Freund, René Kurenbach.
So kam Eugen Schramm und Lusin Euskirchen die Idee in Zusammenarbeit mit Katja Kurenbach, Ehefrau von René Kurenbach und Tobias Spannuth etwas Besonderes in Gedenken an René zu schaffen.
Ihnen war es wichtig den Freundeskreis einzubinden und so entstand die Idee der Graffiti(Wandbilder)verlosung.
Jeder sollte so wie er Lust und Laune hat, eine kleine Spende für eine regionale Organisation für bedürftige Kinder geben und somit die Möglichkeit zur Teilnahme an der Verlosung haben und ein Graffiti an seiner Wand gesprüht zu bekommen.

So kamen Hauswände, Garagenwände etc. in den großen Lostopf und man fand fünf Objekte, die sich hervorragend eignen. Drei dieser Wände werden in diesem Jahr noch „herausgeputzt“ und zwei weitere folgen im kommenden Jahr.
Ganz besonders schön ist es, dass in jedem Kunstwerk des vierköpfigen Teams etwas ganz persönliches ihres verstorbenen Freundes zu finden ist.

Das Team setzt sich zusammen aus Katja Kurenbach (die die Öffentlichkeitsarbeit übernimmt und fleißig mit malt), Eugen Schramm (bildender Künstler), Lusin Euskirchen (bildende Künstlerin) und Tobias Spannuth (der die Projekte fotografisch festhält und ebenfalls malerisch unterstützt).
Besonders freut sich das Team, dass sich viele für die Aktion begeistern, zwar keine Wand zur Verfügung stellen konnten, doch gerne für die bedürftigen Kinder spendeten.
Auch der Siebengebirgsbote beteiligte sich gerne, zumal Sohn Christian Heimbach zum Kreis der Freunde gehört und auch Sohn Martin Heimbach von der Idee begeistert ist und eine Wand zur Verfügung stellte.
So war der Bote dabei, als die Künstler zur Tat schritten. Am Sonntag vor 14 Tagen ging es dann mit dem Kunstwerk los. Die Künstler rückten mit einem ganzen Equipment von Materialen und vielen bunten Spraydosen an. Erstmal wurden die Konturen ihres Werkes auf eine Garagenwand gezaubert, bevor die eigentliche Sprüharbeit begann. Bis in den frühen Abend waren Eugen Schramm und sein Team beschäftigt und präsentierten dem Boten ihr Werk.

Wer das Projekt mit einer Spende für bedürftige Kinder der Region unterstützen möchten (Der gesamte Betrag wird gespendet) kann dies gerne tun.
Spende an: Eugen Schramm DE 05 3806 0186 2410 6630 34
Verwendungszweck: Kinderhilfe durch Kunst

Im Frühjahr, wenn auch das letzte Kunstwerk vollendet ist, werden wir wieder berichten und ihnen, liebe Leser, die einzelnen Werke vorstellen.